Manipulation wie aus dem Lehrbuch

Der Linguist Noam Chomsky, einer der bekanntesten gesellschafts- und systemkritischen Intellektuellen in den USA, hat einmal 10 Manipulations-Strategien zusammengetragen, die genutzt werden, um eine Gesellschaft zu beeinflussen.

Seine erste These lautet etwas verkürzt dargestellt:

„Das Schlüsselelement zur Kontrolle der Gesellschaft ist es, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf unwichtige Ereignisse umzulenken, um damit von wichtigen Informationen über tatsächliche Änderungen durch die politischen und wirtschaftlichen Führungsorgane abzulenken. Diese Strategie ist der Grundstein, der das Basisinteresse an den Bereichen Bildung, Wirtschaft, Psychologie, Neurobiologie und Cybernetik verhindert. Somit kehrt die öffentliche Meinung den wirklichen gesellschaftlichen Problemen den Rücken zu. Schaffe es, dass die Gesellschaft beschäftigt ist. Beschäftige sie, beschäftige sie so, damit sie keine Zeit hat, über etwas nachzudenken.“

Die Berichterstattung der letzten Wochen in unseren Mainstream-Medien lieferte Paradebeispiele für diese erste These Chomskys.

Herausgreifen möchte ich hier die Diskussion um das Tragen einer Burka in Deutschland. Anfang August wurde im Vorfeld der sog. Berliner Erklärung der Unions-Innenminister der Länder und des Bundesinnenministers Thomas de Maiziere ein Burka-Verbot in den Raum geworfen. Selbstverständlich bestand diese Berliner Erklärung auch noch aus anderen Vorschlägen. Denn eigentlich ging es in diesem Papier um Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit.

Was hängen blieb, war die Burka. In einer Medienkampagne, die ihresgleichen sucht, wurde uns dieses Thema um die Ohren gehauen. In den Radio- und Fernsehsendern, in den Zeitschriften, Käseblättern und in den Online-Magazinen. Aber auch jede/r hatte etwas beizutragen. Angefangen von Frau Merkel, über den unvermeidlichen Herrn Bosbach, Julia Klöckner bis hin zu Frau Kässmann, Armin Laschet und Frank Henkel. Ein paar CSU-Hinterbänkler, die sonst gern vom „Holz vor der Hütt’n“ schwafeln, mauserten sich in einer Art Turbo-Radikalisierung zu glühenden Verfechtern der Frauenrechte. Wir wurden informiert über die Unterschiede zwischen einer Burka, einer Niqab und einem Tschador. Es entbrannten Diskussionen, wie viele voll verschleierte Frauen in Deutschland überhaupt herumlaufen. Und ob diese Anzahl nun ausschlaggebend sein dürfte für die deutsche Gesetzgebung. Das Jobcenter meldete sich zu der Frage, ob eine verschleierte Frau zu vermitteln sei. Man zog Vergleiche zu anderen europäischen Ländern. Uns wurden dazu Kommentare, Leitartikel, Fernsehdiskussionen und Talkshows präsentiert. Der Presseclub widmete sich selbstverständlich auch dieser brisanten Thematik. Ach ja, die Umfragen hätte ich fast noch vergessen. Wie viele Deutsche sind für / gegen ein Burka-Verbot? Usw. usw.

Man könnte meinen, die Frage der Voll-Verschleierung sei über Nacht zum größten Problem in unserem Land geworden. Gut eingefädelt, oder? Vielleicht ist Thomas ja schlauer als wir dachten und hat sich Chomskys Thesen zu Herzen genommen. „Lenke sie ab. Beschäftige sie, beschäftige sie so, dass sie nicht zum Denken kommen.“

Denn in diesem allgemeinen Burka-Gedröhn ging naturgemäß Vieles unter. Ich wäre zum Beispiel sehr gern umfassend über die geplanten Einsätze der Bundeswehr im Inneren informiert worden. Oder über den sog. Stresstest, den Frontex für einige Länder an den EU-Außengrenzen plant. Oder über die Situation in bzw. vor dem Lageso. Oder über die Gefahren, die uns so stark bedrohen, dass wir Vorräte speichern sollten.

Auch wünschte ich mir eine mindestens genauso umfangreiche gesellschaftliche Debatte zum Beispiel über die Verabschiedung vom paritätischen Modell bei der Krankenkassenbeitrags-Finanzierung. Oder über die Gefahren und ethischen Probleme in der Pränataldiagnostik. Oder über die Kriegstreiberei unserer Volksvertreter. Oder über erneut geplante Kürzungen des Existenzminimums, auch Hartz IV genannt, für Menschen, die irgendwelchen Anforderungen nicht nachkommen (können). Oder über die sparbedingten teilweise menschenunwürdigen Zustände in unseren Krankenhäusern und Pflegeheimen.

Die Liste der wirklich wichtigen Fragen und Probleme in unserem Land ließe sich beliebig fortsetzen. Das wären vor allem Themen, die uns alle irgendwann betreffen und die für unser Leben von großer Bedeutung sind. Aber – wie gesagt – wir werden mit dem „Burka-Problem“ beschäftigt und doof geredet.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Zeitgeschehen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Manipulation wie aus dem Lehrbuch

  1. Anonymous schreibt:

    Sehr gut geschrieben und sehr wichtig! Zur weiteren Information über Chomskys Thesen hier ein Link mit kleinen Beispielen: http://www.statusquo-news.de/noam-chomsky-10-strategien-zur-manipulation-der-massen/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s