Brief an die CSU-Wähler

Liebe CSU-Wähler,

ich weiß, dass es Euch heute nicht gut geht. Das tut mir sehr leid und deshalb will ich Euch gern Mut zusprechen. Seit meinem letzten Brief Ende des vorigen Jahres ist doch eine Menge passiert. Vor allem hat Angela Merkel die Flüchtlingsfrage gelöst. In Eurem Sinne. Seither haben wir das Gefühl, Euch fehlt ein Thema. Außerdem kommt da so eine nervige Partei am rechten Rand auf, die Euch die Wähler streitig machen könnte, wenn in Bayern mal wieder gewählt wird. Eure Minister geben auch ein eher klägliches Bild ab. Der Mann mit dem berühmten Fußballernamen, Gerd Müller, reist durch die Lande und verputzt in Algerien Häuser. Kaum einer kennt ihn. Gerd Müller ist unser Bundes-Entwicklungshilfe-Minister. Den anderen kennen dagegen alle von seinen Ausländer-Maut-Späßen. Bei Dobrinth fehlt nur noch, dass sein Vertrag mit VW bekannt wird. Aber der Reihe nach.

Euer großer Vorsitzender, Horst Seehofer, hat sich seit September für den Stop des sog. Flüchtlingsstroms eingesetzt. Unermüdlich hat er gemahnt, gewarnt und gedroht. Vor lauter Einsatz ist er im Januar in Kreuth in die Knie gegangen. Aber nur kurz. Ein Schluck aus dem Krug richtet so einen Mann gleich wieder auf. Die letzte Drohung bestand darin, gegen Euch selbst zu klagen. Genau genommen gegen die Bundesregierung, an der Ihr beteiligt seid. Das war für viele von Euch sicher ein harter Schlag. So mit der Faust ans eigene Kinn. Naja, der Horst und seine Vasallen haben das dann ja auch nicht gemacht. Obgleich ich glaube, der Söder hätte schon gern. Das Dumme ist nur, das war alles nur Spaß, was die Kanzlerin da im September gemacht hat. Euer ganzes Schimpfen und Drohen war überflüssig. Seit Anfang Oktober hatte sie den Plan, wie die Flüchtlinge von Europa ferngehalten werden können. Den hat Frau Dr. Kanzlerin klammheimlich umgesetzt und Euch dabei rechts überholt. Lest nur mal „Merkels Plan“! Jetzt kommt keiner mehr. Die Balkanroute ist dicht dank Österreich, Euren speziellen Freunden. Die NATO schippert in der Ägäis rum und verscheuch die Schleuser. Bei der Bundesmarine dürfen Bayern gar nicht mitmachen. Die sind ja Gebirgsjäger oder sowas. In den bayerischen Auffanglagern langweilen sich die Bundespolizisten. In Libyen bastelt der Westen gerade eine Regierung, damit die die NATO oder EU einladen kann, die Schleuser schon am Strand tot zu schießen. Kein CSU-Mitglied ist für diese libysche Regierung vorgesehen! Nicht einmal Gerd Müller. Mit dem Erdogan-Deal hattet Ihr nicht gerechnet. Bayern und Türken haben es ja auch nicht so miteinander. Der Horst war bei Putin und lud Orban ein. Das waren die falschen. Davutoglu hätte es sein müssen. Ausgetrickst. Da hat die Gerda Hasselfeld, die Verkörperung der Bierlisel vom Schafskopfwirt, in Berlin nicht richtig aufgepasst. Seit diesem Abkommen mit den Türken ist es sehr still geworden in München.

Als die Flüchtlingschose noch lief, haben andere Eure Früchte geerntet. Die AfD hat Euch zwar nicht rechts überholt wie die Kanzlerin. Aber sie hat rechts geblinkt und mächtig Getöse gemacht. Im Grunde sagt die AfD das gleiche wie ihr. Nur in noch etwas roheren Worten. Das kam an beim Volk. Sogar Nichtwähler kamen zur Urne. Da irgendwo im Osten holten die 24 %. Das ist schon das halbe CSU-Ergebnis. Was soll werden, wenn die nach Bayern kommen? Wie sollt Ihr dann die Vorgabe Eures Idols Franz-Josef erfüllen? Rechts von der CSU darf es doch keine Partei geben. Am kommenden Wochenende beschließt diese Partei, die eigentlich nur noch eine halbe ist, ihr Ein-Punkte-Programm: Gegen Ausländer! Da müsst Ihr Euch beim kommenden Oktoberfest aber was Neues ausdenken.

Der September war wirklich ein blöder Monat für Euch. Da haben doch diese blöden Amis veröffentlicht, was sie längst wussten. Dass VW seine Autos manipuliert. Noch blöder ist, dass Ihr nach der Wahl 2013 das Verkehrsministerium übernommen habt. Da wolltet Ihr gern die Ausländer-Maut umsetzen. Das klappt offenbar nicht so richtig. Und jetzt kommt auch noch raus, was auch längst jeder weiß. Dass unser Verkehrsministerium nur eine Außenstelle des Verbands der deutschen Autoindustrie VDA ist. Dobrinth macht, was Wissmann sagt. Und der ist ein demokratisch Unionierter. Wir können nur hoffen, dass Dobrinth keinen Vertrag mit dem VDA unterschrieben hat. So oder so – den könnt Ihr abschreiben. Der Dobrinth sammelt keine Punkte für Euch. Auch nicht mit dem Datenverkehr, für den er seit der Wahl ebenfalls zuständig ist. Wir sind uns nicht einmal sicher, dass ihm das bereits jemand gesagt hat.

Rechts überholt und ausgetrickst von der Regentin aus dem Pommernland. Die Wahlerfolge für das ganze Anti-Flüchtlings-Geschrei hat die AfD eingesackt. Euer Chef kennt die falschen Leute. Die Minister entpuppen sich als Kasperle-Figuren. Ich verstehe gut, dass es als CSU-Wähler immer noch nicht leichter geworden ist. Seht es doch endlich ein. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Fusioniert mit der AfD und taucht unter im braunen Sumpf!

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Zeitgeschehen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s