Vier Angebote der biologischen Station Düren

Die Biologische Station im Kreis Düren e.V. befindet sich in der Zerkaller Straße 5, 52385 Nideggen-Brück. Telefonisch erreichen Sie die Station unter 0 24 27 / 9 49 87 – 0 und per Mail unter info@biostation-dueren.de. Im Netz finden Sie Informationen unter www.biostation-dueren.de. Die Anfahrt mit dem ÖPNV erfolgt mit der Rurtalbahn Düren-Heimbach, Haltepunkt Nideggen-Brück.

Naturschutz mit Geschmack – Apfelsaft pressen

Vor einem halben Jahrhundert gab es in jedem Dorf Streuobstwiesen mit Apfel-, Birn- und Pflaumenbäumen. Jeder im Dorf kannte den Geschmack von frischem Apfelsaft und wusste wie er den Saft aus den Äpfeln heraus bekam. Apfelsaft selbst zu pressen gehörte zum Herbst einfach dazu. Heute sind Obstwiesen mit alten Bäumen – und mit ihnen viele ihrer typischen tierischen Bewohner – selten geworden. Wer Lust hat, einmal Apfelsaft pur zu genießen, ist im Workshop „Naturschutz mit Geschmack“ genau richtig. Mit Muskelkraft wird aus den Äpfeln von Streuobstwiesen aus der Eifel mit manuellen und halbmaschinellen Pressen der köstliche Saft gewonnen.

Für wen: Jung und Alt

Barrierefrei für: Lernbehinderte, Sehbehinderte und Blinde, Rollstuhlfahrer

Start und Ziel: Biologische Station im Kreis Düren, Zerkaller Straße 5, Nideggen-Brück

Dauer: 2,5 Stunden

Weg: Außengelände der Biologischen Station, Untergrund Kopfsteinpflaster

Kosten: 115,00 Euro zzgl. 10 Euro für Äpfel

In der Nähe: Burgenmuseum Nideggen mit abgestimmten barrierefreien Interaktionen, barrierefreies Nationalparktor Nideggen und Heimbach mit Infos rund um den Nationalpark Eifel und Wasser-Info-Zentrum Heimbach

Bunte Wassersalamander

Im Frühjahr findet die Hochzeit der Wassersalamander statt. Die Männchen tragen dann ihre bunten Hochzeitsgewänder. Bei einem Besuch an Teich und Tümpel in mitten eines Naturschutzgebietes mit Heiden und Wiesen können die bunten Wassersalamander bestaunt werden. Sobald die Dämmerung einsetzt wird es an den Teichen und Tümpeln laut, denn jetzt beginnt das abendliche Froschkonzert und mit etwas Glück ist sogar eine Ringelnatter auf der Jagd zu beobachten.

Für wen: Jung und Alt

Barrierefrei für: Lernbehinderte, Sehbehinderte und Blinde, Rollstuhlfahrer

Start und Ziel: barrierefreier Parkplatz Drover Heide an der K 28, die Verbindungsstraße zwischen Drove und Soller oder Sportplatz in Soller (Gemeinde Vettweiß)

Anfahrt mit ÖPNV: nicht möglich

Dauer: 2 Stunden

Weg: ca. 2 km geschotterter Weg, für Rollstuhl und Rollator befahrbar

Kosten: 90,- Euro

In der Nähe: barrierefreie Ausstellung „Rur und Fels“ in der Biologischen Station in Nideggen-Brück mit Infos zu den Buntsandsteinfelsen und der Rur, barrierefreier Weg Todtenbruch, Burgenmuseum mit abgestimmten barrierefreien Interaktionen

Biber – Burgenbauer mit Biss

Der Besuch beim Burgenbauer führt zuerst durch den typischen Eifeler Wald mit Nadel- und Laubbäumen. Plötzlich öffnet sich das Blätterdach. Sonnenlicht dringt bis auf den Boden, es wird heller im Wald und auch Wasserrauschen ist zu hören. Hier hat der Biber in seinem Revier außergewöhnliches geleistet. Er hat Wohnhöhlen gegraben, Dämme gebaut, Teiche angelegt und so ein Paradies für zahlreiche andere Tiere geschaffen. Die Exkursion führt in das Reich dieses tierischen Baumeisters. Mit dabei ist der Biberrucksack mit Materialien rund um den Biber zum anfassen, riechen und schmecken.

Für wen: Jung und Alt

Barrierefrei: Lernbehinderte, Sehbehinderte und Blinde

Start und Ziel: Biologische Station im Kreis Düren, Zerkaller Straße 5, Nideggen-Brück. Von der Biologischen Station aus ist ein Transfer mit PKW oder Bus zum Biber notwendig. Für Fragen zu Organisation und Kosten wenden Sie sich bitte direkt an die Biostation. Je nach Anreiseart und Gruppengröße organisieren wir den Transfer individuell für ihre Gruppe.

Dauer: 2,5 Stunden

Weg: Asphalt oder geschottert, teilweise abseits der Wege auf Gras mit Unebenheiten

Kosten: 130,- Euro

In der Nähe: barrierefreies Nationalparktor Nideggen und Heimbach mit Infos rund um den Nationalpark Eifel und Wasser-Info-Zentrum Heimbach, barrierefreier Weg Todtenbruch

Ausstellung „Rur & Fels“

In der Ausstellung „Rur und Fels“ stellen sich die Bewohner zweier Lebensräume vor, die unterschiedlicher nicht sein können: der imposanten Buntsandsteinfelsen und der quirligen Rur, die auf ihrem Weg zur Maas an Felsen und Biologischer Station vorbeifließt. In der interaktiven Ausstellung und auf dem Gelände der Biostation gibt es zahlreiche Elemente zum Tasten, Hören, Riechen und Spielen – Anfassen ausdrücklich erwünscht.

Für wen: Jung und Alt

Barrierefrei für: Lernbehinderte, Sehbehinderte und Blinde, Menschen mit Mobilitätseinschränkungen und Rollstuhlfahrer

Start und Ziel: Biologische Station im Kreis Düren, Zerkaller Straße 5, Nideggen-Brück

Dauer: Ausstellung in den Sommermonaten von April bis Ende Oktober geöffnet So. 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr und auf Anfrage. Eine Führung von ¾ Stunde kann zusätzlich gebucht werden.

Weg: Außengelände mit Kopfsteinpflaster

Kosten: Eintritt frei, bei Buchung der Führung 35,00 €

In der Nähe: Burgenmuseum Nideggen mit abgestimmten barrierefreien Interaktionen, barrierefreies Nationalparktor in Nideggen und Heimbach mit Infos rund um den Nationalpark Eifel und Wasser-Info-Zentrum Heimbach

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Barrierefreiheit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s