Kostenloses Blindenmobil

Seit dem 9. September 2015 gibt es auch für das Ruhrgebietdas kostenlose Blindenmobil. Montags bis freitags in der Zeit von 9.00Uhr bis 16.00 Uhr können Sie direkt mit dem Fahrer eine Fahrt vereinbaren. Die Rufnummer ist 01 60 / 2 51 13 20. Die Vorlaufzeit richtet sich nach der Auslastung des Fahrzeugs.

 

Angeboten wird das Blindenmobil von der Gemeinschaft der Blindenfreunde mit Sitz in Berlin. Voraussetzung für das Nutzen des Angebotes ist, dass Sie blind oder stark sehbehindert sind und allein fahren. Die Fahrt soll entweder eine Behörde, einen Notar / Anwalt oder einen Arzt zum Ziel, also sozusagen offiziellen Charakter haben. Einkaufsfahrten und solche zu Freizeitzielen gehören nicht zum Angebot. Die Fahrt sollte in der o.a. Geschäftszeit werktags von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr abzuwickeln sein. Ergibt sich ein längerer Termin über 16.00 Uhr hinaus, wird der Fahrer Sie nicht im Stich lassen.

 

Denn dies ist das Besondere am kostenlosen Blindenmobil! Der Fahrer holt Sie an der Haustür ab und bringt Sie dort wieder hin. Er bleibt, wenn gewünscht, während des Termins bei Ihnen. Er hilft beim Unterschreiben oder beim Ausfüllen von Formularen. Ist keine Vertrauensperson da,leistet der Fahrer in schwierign Situationen – etwa beim Arzt – durch sein Dasein immerhin einen gewissen Beistand.

 

Für das Ruhrgebiet wurden drei Fahrzeuge angeschaft. Unser Bereich des östlichen Ruhrgebietes umfasst die Städte Dortmund, Unna, Lünen, Bergkamen, Kamen, Castrop-Rauxel, Schwerte, Hagen, Iserlohn, Witten, Wetter und Herdecke. Gefahren wird unser Blindenmobil von Martin Schonert, 55 Jahre alt aus Schwerte. Beim Kennenlernen sagte Herr Schonert, dass ihn diese Aufgabe gleich angesprochen habe. Er freut sich, dass es endlich losgeht.

 

Vorgestellt wurde die Erweiterung des Angebotes der Blindenfreunde bei einem Pressetermin auf der Zeche Zollern in Essen. Schirmherren für das Ruhrgebiet sind der Sportmoderator Manfred Breuckmann und der Schauspieler Armin Rode. Blindenmobile gibt es bislang in Berlin, Köln, Hannover, Hamburg, Stuttgart und Rhein-Main. Mit diesem deutschlandweit einmaligen, kostenlosen Fahr- und Begleitservice möchten die Blindenfreunde dort ansetzen, wo Routine aufhört und Unbekanntes anfängt.

 

Als Leitbild geben sie auf ihrer Internetseite an: Jeder Mensch hat es verdient, trotz individueller Besonderheiten, Stärken und Schwächen, ein erfülltes Leben zu führen und respektvoll behandelt zu werden. Deshalb haben wir, die Blindenfreunde, es uns zur Aufgabe gemacht, praktische Hilfe für blinde und schwerst sehbehinderte Menschen zu leisten. Wir verstehen uns als ergänzende Einrichtung, die durch eine aktive Begleitung und Förderung die Integration von Sehgeschädigten in Beruf und Gesellschaft unterstützt.

Als Teil ebendieser Gesellschaft stellen wir uns hohen Grundwerten. Wir treten für Gleichberechtigung ein, möchten Wegbereiter sein und unsere Hilfe frei von politischen, religiösen oder sonstigen Gesinnungen verstanden wissen. Triebfedern unserer Arbeit sind ausschließlich das persönliche Engagement unserer Mitglieder und Mitarbeiter, die Freude am Helfen und der Wunsch, ein kleines bisschen zu einer sozialen Gemeinschaft beizutragen.

 

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Blindenfreunden:

http://www.blindenfreunde.de/wir-ueber-uns.html http://blindenfreunde.de/fahrdienst

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Erlebnisberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s